Cranio Sacrale Therapie

Die Cranio Sacrale Therapie


In den dreißiger Jahren entdeckte der amerikanische Osteopath William G. Sutherland neben dem Herzschlag und der Atemfrequenz einen dritten wichtigen Rhythmus: die Pulsation der Rückenmarksflüssigkeit. Dies war der Beginn der Entdeckung des cranio-sacralen Systems (CSS).

Die Ausdehnung und Kontraktion der Rückenmarksflüssigkeit ist vom Kopf an entlang der gesamten Wirbelsäule spürbar.
Seit 1970 erforscht Dr. John E. Upledger, Chirurg und osteopathisch tätiger Arzt in den USA, das cranio-sacrale System. Sein Verdienst ist eine solide Untermauerung der Entdeckung Sutherlands. Er ist auch der Namensgeber des cranio-sacralen Systems.

Das CSS ist ein physiologisches System, das bei allen Lebewesen mit Hirn und Rückenmark existiert. Mit der Bezeichnung cranio-sacral wird die funktionelle Einheit von Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) betont. Zum CSS gehören neben den Hirnhäuten (Meningen) die Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit (Liquor) und alle Strukturen, die eine Beziehung zur Produktion und Resorption dieser Flüssigkeit haben. Das CSS steht in enger Wechselwirkung zum Nerven-, Gefäß-, Lymph-, endokrinen und respiratorischen System sowie zum muskuloskelettalen System.


Die Cranio-Sacral-Therapie


Die Wirkung der Cranio-Sacral-Therapie beruht wesentlich auf der selbstregulierenden Arbeitsweise des CSS, das auf dem hydraulischen Prinzip beruht. Ziel ist die Unterstützung der Selbstregulierung des CSS und das Lösen von Blockaden des CSS. Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine sehr sanfte Therapie, selten wird mehr als nur leichter Druck auf die Elemente des CSS ausgeübt.


Erster Schritt der Therapie ist die Evaluation der Bewegungen des CSS, wobei Geschwindigkeit, Amplitude, Symmetrie und Qualität der Bewegungen untersucht werden. Beeinflußt wird das CSS von funktionellen oder strukturellen Veränderungen des Nervensystems, des Muskel-Skelett-Systems, des vaskulären Systems, des Lymphsystems, des endokrinen Systems oder der Atemsystems.


Durch minimale Beeinflussung der Bewegungen des CSS durch die Therapeutin oder durch gezieltes Lösen von Blockaden des CSS wird die natürliche Selbstregulierung des CSS wieder etabliert und stabilisiert.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok